Blutegeltherapie

Allgemeines:

Seit einiger Zeit wird in unserer Ordination auch die Blutegeltherapie als komplementärmedizinisches Verfahren eingesetzt.

Die Blutegeltherapie ist eine der ältesten Therapieformen der Menschheit und wurde bereits aus dem Altertum überliefert. Den Höhepunkt erreichte sie im 19. Jahrhundert in Frankreich und sie erlebt jetzt wieder eine Renaissance als alternative Therapiemöglichkeit.

Die Therapie mit dem Blutegel (= „Hirudo medicinalis“) ist bei vielen Menschen bei gewissen Indikationsstellungen sehr wirksam. Der Speichel des Blutegels wirkt entzündungshemmend, immunisierend, antibakteriell und schmerzlindernd- aber auch gerinnungshemmende und antithrombotische Effekte werden erzielt.

Die medizinisch eingesetzten Blutegel kommen aus kontrollierter Zucht und werden nur einmal zur Therapie verwendet.

Der Biss eines Blutegels ist harmlos und gefühlsmäßig mit einem Mückenstich vergleichbar.

Die Behandlung ist weitgehend frei von Nebenwirkungen, allergische Reaktionen treten äußerst selten auf.

 

Indikationen:

  • Venenproblemen ( = Varikositas )
  • Tinnitus
  • Rheumatischen Beschwerden- Gelenksschmerzen (Arthritis / Arthrose)
  • Migräne-Kopfschmerzen
  • Fersensporn
  • Neuralgische Schmerzen z.B. Herpes Zoster Neuralgie
  • Bluthochdruck
  • Allgemeine Immunstabilisierung

 

Gegenanzeigen:

  • Blutgerinnungsstörungen z.B. angeborene „Bluter“ (= Hämophilie), aber auch Menschen mit medizinisch induzierter Gerinnungshemmung ( =Antikoagulantien-Therapie B. Marcoumar, Xarelto, Eliquis.. )
  • Allergische Reaktionen auf Wirkstoffe des Blutegels (z.B. Histamin)
  • Menschen mit schlechter Konstitution z.B. Abmagerung, konsumierende Erkrankungen (= „Krebs“)

 

Wie läuft die Blutegeltherapie ab?

Bei der telefonischen Terminvereinbarung wird mit dem Patienten besprochen, ob eine Indikation oder Kontraindikation zur Blutegeltherapie besteht. Die Behandlung dauert etwa 60-90 Minuten. Nach sorgfältigem Verbinden wird der Patient nach Hause entlassen. Der Patient sollte nach der Egeltherapie chauffiert werden. Vom selbständigen Lenken eines Kraftfahrzeuges wird dringend abgeraten.

Da unerwünschte Nachblutungen bis zu 12 Stunden auftreten können, sollte der Verband bis zum nächsten Tag nicht abgenommen werden. Für die nächsten 2-3 Tage ist körperliche Schonung angezeigt. Die Patienten sollen sich bitte am Folgetag melden um über ihr Befinden mitzuteilen und mögliche Fragen zu beantworten. Für etwaige Fragen stehen wir jederzeit gerne telefonisch zur Verfügung.

Eine erfolgreiche Therapie mit den „ heilenden Vampiren“ wünscht

Ihr „Egel-team“ der Ordination Dr. Alexander  Gallee